Epilepsie

Wir waren lange der Überzeugung, dass Frida zu den wenigen glücklichen Rett-Mädchen gehört, die von der Epilepsie verschont bleiben. Ausgerechnet im Urlaub in Andalusien ist sie dann jedoch mit voller Wucht über uns hereingebrochen.
Das war eine sehr belastende und schwere Zeit. Der Papa musste mit dem kleinen Bruder 60km entfernt im Ferienhaus bleiben, während Frida mit Mama im Krankenhaus war. Mit viel Aufwand und blank liegenden Nerven (denn die Reisekrankenversicherung hat uns eiskalt hängen lassen) haben wir es dann dank des ADAC geschafft, Frida mit ärztlicher Begleitung nach Hause zu fliegen.
Inzwischen ist Frida schon länger gut medikamentös eingestellt und daher anfallsfrei, aber die Angst bleibt trotzdem, da es jederzeit wieder losgehen kann.

2018 in Spanien hatte ich zum ersten mal einen Epileptischen Anfall.

Im Juni 2019 musste ich wegen der Epilepsie nochmal ins Krankenhaus.

Menü